Im Keller der Kreisliga

TTV Andernach III muss sich auf Abstiegskampf einstellen

Der TTV III schrammte im Kreisliga-Derby gegen Titelfavorit TTG Pellenz II nur knapp an einer Überraschung vorbei. Das lag an der überragenden Darbietung des vorderen Paarkreuzes, wo Peter Willeke (13) und Justin Kuhn (15) ihre Widersacher Holger Götze und Jan Saftig arg zerrupften. Im mittleren Paarkreuz trat Marco Baumberger erstmals seit einem halben Jahr wieder an die Platte und zeigte sofort sein Können mit Siegen gegen Volker Bauer und Christoph Müller. Manfred Meier konnte Müller ebenfalls überwinden. Leider hatte es damit sein Bewenden, denn die Pellenzer Routiniers Wolfgang Hilger und Antje Bauer waren für die Nachwuchsakteure Kevin Gren (17) und Luis Nickolaus (15) eine Nummer zu groß. Entscheidend beim 7:9 war aber das Übergewicht der Gäste in den Doppeln, welche alle vier von den Andernachern in den Sand gesetzt wurden. Tags darauf lief gegen die DJK Müllenbach wenig zusammen. Beim 1:9 gefiel nur Peter Willeke, der Markus Diederich schlug und auch gegen Dominik Mergen nur hauchdünn verlor. Jetzt heißt es für den TTV III, sich auf eine harte Saison mit Abstiegskampf einzustellen.

Mannschaftsführer Rüdiger Böhnke hatte für die Partie des TTV V gegen Eintracht Mendig III in der 2. Kreisklasse eine starke Truppe zusammengestellt. Witali Lik und Dirk Strube hatten ihren ersten Aufritt nach längerer Pause. Bernd Bourquain und Rüdiger Böhnke vervollständigten das Quartett, welches die Erwartungen erfüllte. Der erfahrene Gästeakteur Albert Munk überwand zwar Dirk Strube und Witali Lik, doch damit hatte es sein Bewenden. Gleichwohl gab es noch einige umkämpfte Matches beim 8:2-Erfolg des TTV V.