Auftakt nach Maß für TTV Andernach I

9:2 Kantersieg in Cochem

Auch ohne Mannschaftsführer Martin Link gelang dem Spitzenreiter der 2. Rheinlandliga zu Füßen der Reichsburg an der Mittelmosel ein großartiger Sieg zu Beginn der Rückrunde. Verfolger TV Cochem wurde in eigener Halle mit 9:2 überrollt! Nur anfangs verlief die Partie ausgeglichen, doch nach dem 2:2 kam der TTV-Express auf Touren und ließ sich nicht mehr stoppen. Auf Seiten der Cochemer gewann einzig Routinier Bernd Schuler im Einzel (gegen Marcus Kreutz) sowie im Doppel mit Markus Etzkorn gegen Nils und Etienne Gawlick. Die Punkte für den Tabellenführer holten Johannes Willeke (2), Marcus Kreutz, Etienne Gawlick, Pom Bunsong, Nils Gawlick und Steven Schneider sowie die Doppel Willeke/Kreutz und Bunsong/Schneider.

Der TTV II verlor in der 1. Bezirksliga beim Titelanwärter SV Windhagen II mit 1:9. Umut Bozkurt punktete für den TTV II gegen Mathias Caspari. Knappe Fünfsatzniederlagen gab es für Eugen Buchmüller (gegen Sebastian Jungblut) und Herbert Elzer (gegen Jörg Westhofen). Souverän mit 8:1 setzte sich der TTV IV in der 1. Kreisklasse beim TTC Kaifenheim-Brohl durch. Diesmal zog Michael Meurer der Nr. 1 der Kaifenheimer, Michael Hundeborn, den Zahn. Nur Manfred Meier verlor ein Match (gegen Andreas Rossi). Der TTV V erlitt in der 2. Kreisklasse beim SV Eintracht Mendig III eine klare 2:8-Niederlage. Dirk Strube (gegen Albert Munk) und Bernd Bourquain (gegen Michael Schreiber) gewannen für die Andernacher.

Emotionsfreies Derby in der Vulkanstadt

TTV Andernach I beim 9:2 zu dominant für „großes Kino“

Ohne das bei Derbys übliche Prickeln lief die Partie der 2. Rheinlandliga zwischen dem SV Eintracht Mendig und dem TTV Andernach I ab. Die Vulkanstädter agierten ohne den rechten Glauben an ihre Erfolgschance, zumal sie durch Ersatzstellung aus unterklassigen Teams von vornherein krasser Außenseiter waren. So fehlte dem Match jedwede Spannung, und die meisten Spiele wurden von den Andernachern klar beherrscht. Eine Ausnahme bildete der Mendiger Daniel Dechert, der sein Doppel mit Mac Munk gegen Etienne Gawlick/Martin Link ebenso wie sein Einzel gegen Marcus Kreutz gewann.

Der TTV Andernach IV gastierte in der 1. Kreisklasse beim TUS Kehrig II. Die Elztaler blieben hinter den Erwartungen zurück und fanden kein Mittel gegen den Gast aus der Bäckerjungenstadt. Beim 8:0 des TTV IV kam Kehrig über zwei Satzgewinne nicht hinaus.

Der TTV V sorgte erneut für eine positive Überraschung. Beim verdienten 8:6 gegen TUS Klotten imponierte vor allem Kevin Gren, der nicht nur alle drei Einzel gewann, sondern auch sein Doppel mit Rüdiger Böhnke. Bernd Bourquain holte zwei Zähler, Dirk Strube und Rüdiger Böhnke trugen jeweils einen Punkt zum Gesamtsieg bei.

Der TTV-Jugend II traf an diesem Wochenende in der 1. Bezirksliga mit der TTG Kalenborn-Altenahr und dem SV Windhagen auf übermächtige Gegner. Beide Matches gingen mit 1:8 verloren, wobei jeweils Justin Kuhn die Nr. 2 des Kontrahenten bezwang. Der TTV-Jugend III unterlag beim TUS/PSV Bad Neuenahr- Ahrweiler mit 2:8. Tim Schmitz holte ein Einzel sowie ein Doppel an der Seite von Robin Ortner, der in den Einzeln zweimal nur knapp verlor.

TTV Andernach I baut Spitzenposition aus

Auch TTV II erringt wichtige Punkte

Der TTV I entledigte sich in der 2. Rheinlandliga eines weiteren Verfolgers: Das 9:3 gegen die TTG Mündersbach-Höchstenbach II kostete freilich mehr Mühe, als das Resultat suggeriert. Abermals startete der TTV I schwerfällig, denn die Doppel funktionieren derzeit nicht optimal. Mündersbach ging 3:2 in Führung, und auch danach waren einige Matches heiß umkämpft. Die Grundtendenz zugunsten des Tabellenführers war gleichwohl unübersehbar. Johannes Willeke und Etienne Gawlick (je 2), Marcus Kreutz, Martin Link, Pom Bunsong und Steven Schneider (je 1) sowie das Doppel Willeke/Kreutz machten aus dem 2:3 ein 9:3.

Der TTV II gewann in der 1. Bezirksliga bei der in argen Personalnöten steckenden SG Weißenthurm- Kettig mit 9:3. Dimitrij Swidtschenko musste sich nach spannender Partie dem besten Weißenthurmer, Peter Grzesik, knapp geschlagen geben. Zudem verlor Raphael Jäger bei seinem ersten Saisoneinsatz gegen Ingo Werner, und ein Doppel ging an den Lokalrivalen. Eugen Buchmüller und Umut Bozkurt (je 2), Dimitrij Swidtschenko, Erick Eckstedt, Peter Willeke sowie die Doppel Buchmüller/Swidtschenko und Eckstedt/Jäger gewährleisteten den Erfolg des TTV II.

Der TTV III musste auf einige Stammkräfte verzichten, zeigte sich im Kreisliga-Match beim TUS Kaisersesch aber nicht gewillt, die Flinte ins Korn zu werfen. Herbert Elzer (gegen Dalibor Davidovitsch) und Kevin Gren (gegen Uli Peters) verloren hauchdünn, ansonsten hätte ein Unentschieden herausspringen können. Für Klaus Lonnendonker und Bernd Bourquain war das mittlere Paarkreuz der Kaisersescher eine zu hohe Hürde. Das 5:9 in der Eifel durch Punkte von Herbert Elzer, Justin Kuhn, Kevin Gren, Luis Nickolaus und dem Doppel Elzer/Kuhn war aller Ehren wert.

Der TTV IV musste sich in der 1. Kreisklasse weder bei der TTG Pellenz IV (8:1) noch beim SV Eintracht Eich I (8:0) sonderlich ins Zeug legen. Maksim Suchorukov, Michael Meurer, Michael König und Manfred Meier erlebten in dieser für sie eigentlich zu niedrigen Klasse überwiegend geruhsame Abende. In Plaidt ließ sich Manfred Meier von Nico Schmorleiz überraschen, im in Eich gab es eine enge Begegnung zwischen Michael Meurer und David Bölke. Das war aber auch alles an Spannung.

TTV Andernach alleiniger Tabellenführer der 2. Rheinlandliga

Fortuna Kottenheim I im direkten Vergleich der Ungeschlagenen bezwungen

Wie erwartet lieferte Fortuna Kottenheim I dem TTV Andernach I einen großen Kampf im Spitzenspiel der 2. Rheinlandliga. Die favorisierten Bäckerjungen trafen auf einen Gegner, der locker und befreit aufspielte und in der Anfangsphase sogar mit 3:2 führte. Dann kam die Trendwende: Durch sechs Zähler in Serie bog der Tabellenführer das Match um, wobei vor allem die beiden Partien im hinteren Paarkreuz äußerst knapp verliefen. Kottenheim fasste noch einmal Tritt und verkürzte bis auf 6:8, ehe der Fangschuss erfolgte. Auf Seiten des TTV I holten Johannes Willeke vorne und Dimitrij Swidtschenko hinten jeweils zwei Punkte,
Marcus Kreutz (gegen Udo Mülhausen), Etienne Gawlick (gegen Achim
Stockdreher), Martin Link (gegen Patrick Assenmacher), Nils Gawlick (gegen Matthias Oerter) sowie das Doppel Johannes Willeke/Marcus Kreutz jeweils einen Punkt beim 9:6. Der TTV Andernach I hat somit seinen hartnäckigsten Verfolger vorerst abgeschüttelt.

Der TTV III maß seine Kräfte in der Kreisliga ebenfalls mit Kottenheim, und zwar der dortigen 3. Mannschaft. Lange Zeit war für den TTV III ein Sieg in Reichweite, doch die Fortuna hielt tapfer dagegen und lag zum Schluss sogar 8:7 in Front, ehe dem TTV III der Ausgleich gelang. Peter Willeke ragte mit zwei Einzelsiegen heraus, Herbert Elzer, Justin Kuhn und Marco Baumberger eroberten jeweils einen Zähler. Hinten blieben Klaus Lonnendonker und Luis Nickolaus ohne Punktgewinn. Dank drei Siegen in den Doppeln (zweimal Peter Willeke/Herbert Elzer, einmal Justin Kuhn/Marco Baumberger) reichte es zumindest für ein 8:8.

TTV Andernach II in der Abwärtsspirale

Abstiegssorgen nach Niederlage bei Olympia Koblenz


Abstiegssorgen nach Niederlage bei Olympia Koblenz Die Tabellensituation in der 1. Bezirksliga spitzt sich zu für den TTV Andernach II. Erneut musste das Team eine knappe Niederlage hinnehmen, diesmal mit 7:9 bei Olympia Koblenz. Die Lützeler – ein seit Langem etabliertes, enorm heimstarkes Bezirksligateam – führten zwar von Beginn an, konnten sich aber nie absetzen. Die Andernacher hatten durch Eugen Buchmüller (2) und Dimitrij Swidtschenko (1) ein Übergewicht im vorderen Paarkreuz. An den mittleren Brettern gab es ein totales Remis, denn die Andernacher Umut Bozkurt und Erick Eckstedt bzw. die Koblenzer Dieter Frei und Torsten Brittnacher gewannen jeweils ein Match. Hinten lag der Vorteil auf Seiten der Einheimischen, da nur ein Punkt von Steven Schneider für den TTV II zu Buche schlug, während Herbert Elzer mit den markanten Verhältnissen in der Olympia-Sporthalle fremdelte. Ein Problemfeld des TTV II sind die Doppel, weil die Formation Eugen Buchmüller/Dimitrij Swidtschenko nicht in erhofftem Maße Punkte einfährt. Einzig das Duo Umut Bozkurt/Steven Schneider siegte in dieser Partie.

Der TTV Jugend-I musste am Koppelspieltag in Mülheim kurzfristig den verletzten Leistungsträger Johannes Willeke ersetzen. Das klappte gegen den TTC Karla I verblüffend gut. Umut Bozkurt/Peter Willeke und Justin Kuhn/Noah Klein holten eine 2:0-Führung heraus, die Stabilität verlieh. Ersatzmann Noah Klein punktete auch im Einzel, und so vermochte bei Karla nur Justus Ulrich (gegen Peter Willeke) einen Sieg zu erringen. Nach diesem glatten 8:1 wartete der TUS Weitefeld/Langenbach II, der die personelle Schwächung der Andernacher wesentlich besser ausnutzte. Hier
gingen beide Doppel verloren, und die starke Nr. 1 der Weitefelder, Felix Meyer, errang alle drei Zähler. Justin Kuhn (2) und Umut Bozkurt war es vorbehalten, die Punkte für den TTV Jugend-I beim 3:8 einzufahren.

Ansonsten war bei den Herren noch der TTV IV aktiv. Die Geschichte des Matchs der 1. Kreisklasse gegen den SV Kail ist freilich schnell erzählt. Es war ein flottes Unternehmen und endete 8:1 für den TTV IV. Ein Ausrutscher von Michael Meurer gegen Frank Schmitz fiel an diesem Tag nicht ins Gewicht, denn Maksim Suchorukov, Michael Meurer, Michael König und Manfred Meier waren ansonsten klar tonangebend.

Pflichtaufgabe gelöst

TTV Andernach I siegt beim Neuling Harbach

Die weite Fahrt in den Landkreis Altenkirchen zum TTC Harbach trat der TTV Andernach I als klarer Favorit an. Der Neuling aus dem hohen Westerwald verkaufte seine Haut gegen den Tabellenführer der 2. Rheinlandliga aber teuer und erzielte mit dem 3:9 ein achtbares Resultat. Etienne Gawlick hatte bei seinem ersten Einsatz für den TTV ein gutes Debüt, wenngleich seine Widersacher Simon Alzer und Philipp Jung ihm das Leben schwer machten. Johannes Willeke und Marcus Kreutz waren an den vorderen Brettern freilich jederzeit Herr der Lage, und auch Nils Gawlick siegte ohne Probleme. Die Harbacher holten ein Doppel und zwei Einzel, bei denen Pom Bunsong und Steven Schneider gegen Philipp bzw. Moritz Jung den Kürzeren zogen.

Das 6:9 des TTV Andernach II gegen den TSV Lay I war eine bittere Pille, denn die missglückten Auftaktdoppel fehlten in der Endabrechnung gegen den amtierenden Vizemeister der 1. Bezirksliga. Auf Seiten des TTV II meldeten sich Dimitrij Swidtschenko und Erick Eckstedt zurück, die zuletzt geschwächelt hatten, diesmal aber ihre Kontrahenten Uli Manner und Oliver Wulff bzw. Stefan Elsen und Christoph Geller überwanden. Marchwinner war gleichwohl Christoph Geller vom TSV Lay III aus der 1. Kreisklasse, der im Doppel an der Seite von Oliver Greene Witali Sudermann/Erick Eckstedt bezwang und im Einzel das TTV-Nachwuchstalent Justin Kuhn mit 3:2-Sätzen schlug. Die weiteren Punkte für den TTV II holten Eugen Buchmüller und Umut Bozkurt (je 1).

Der TTV IV pirscht sich allmählich an die Tabellenspitze der 1. Kreisklasse heran. Beim 8:0 gegen einen personell arg gebeutelten SV Hatzenport-Löf I gaben die Bäckerjungen nur einen einzigen Satz ab.

Der TTV V unterlag in der 2. Kreisklasse bei der TTG Pellenz V mit 3:8. Die gut besetzte Truppe aus Plaidt, Kruft und Saffig hielt von Anfang an die Fäden in der Hand, so dass dem TTV V nichts übrig blieb, als Nadelstiche zu setzen. Das taten Dirk Strube und Bernd Bourquain (jeweils gegen Siegfried Barfuß) und Rüdiger Böhnke (gegen Gerd Leber).

TTV Andernach II verpasste Punktgewinn

Tabellenführer SV Windhagen II wankte, fiel aber nicht

Die Chance zu einem nicht programmgemäßen Punktgewinn für den TTV Andernach II gegen den Titelfavoriten der 1. Bezirksliga Nord, SV Windhagen II, war riesengroß – aber sie blieb ungenutzt. Angetrieben von einem vor Dynamik strotzenden Eugen Buchmüller, trumpfte der TTV II gegen das Team aus dem Westerwald stark auf. Die Doppel Eugen Buchmüller/Dimitrij Swidtschenko und Umut Bozkurt/Steven Schneider ermöglichten eine 2:1-Führung des TTV II. Eugen Buchmüller hatte mit zwei Punkten gegen Louis Mesenholl und Sebastian Jungblut großen Anteil am zwischenzeitlichen 5:5. Doch nach dem 6:6 endeten die Erfolgsträume der Andernacher, die sich mit 6:9 beugen mussten. Zu loben ist auch das mittlere Paarkreuz, denn Umut Bozkurt und Witali Sudermann konnten jeweils Mathias Caspari bezwingen, wenngleich Alexander Putz sie in Schach hielt. Dimitrij Swidtschenko hätte gegen Mesenholl und Jungblut Bestform gebraucht, um zu punkten. Daran fehlte es jedoch. Das galt erst recht für Erick Eckstedt und Steven Schneider, die im hinteren Paarkreuz unter Wert spielten. Hier gelangen den Windhagenern Christian Hertling und Wolfgang Schwarz vier Zähler. Der Gast trat ohne seine Nummer 1, Kevin Braatz, an und war heilfroh, mit einem blauen Auge davongekommen zu sein.

Im Keller der Kreisliga

TTV Andernach III muss sich auf Abstiegskampf einstellen

Der TTV III schrammte im Kreisliga-Derby gegen Titelfavorit TTG Pellenz II nur knapp an einer Überraschung vorbei. Das lag an der überragenden Darbietung des vorderen Paarkreuzes, wo Peter Willeke (13) und Justin Kuhn (15) ihre Widersacher Holger Götze und Jan Saftig arg zerrupften. Im mittleren Paarkreuz trat Marco Baumberger erstmals seit einem halben Jahr wieder an die Platte und zeigte sofort sein Können mit Siegen gegen Volker Bauer und Christoph Müller. Manfred Meier konnte Müller ebenfalls überwinden. Leider hatte es damit sein Bewenden, denn die Pellenzer Routiniers Wolfgang Hilger und Antje Bauer waren für die Nachwuchsakteure Kevin Gren (17) und Luis Nickolaus (15) eine Nummer zu groß. Entscheidend beim 7:9 war aber das Übergewicht der Gäste in den Doppeln, welche alle vier von den Andernachern in den Sand gesetzt wurden. Tags darauf lief gegen die DJK Müllenbach wenig zusammen. Beim 1:9 gefiel nur Peter Willeke, der Markus Diederich schlug und auch gegen Dominik Mergen nur hauchdünn verlor. Jetzt heißt es für den TTV III, sich auf eine harte Saison mit Abstiegskampf einzustellen.

Mannschaftsführer Rüdiger Böhnke hatte für die Partie des TTV V gegen Eintracht Mendig III in der 2. Kreisklasse eine starke Truppe zusammengestellt. Witali Lik und Dirk Strube hatten ihren ersten Aufritt nach längerer Pause. Bernd Bourquain und Rüdiger Böhnke vervollständigten das Quartett, welches die Erwartungen erfüllte. Der erfahrene Gästeakteur Albert Munk überwand zwar Dirk Strube und Witali Lik, doch damit hatte es sein Bewenden. Gleichwohl gab es noch einige umkämpfte Matches beim 8:2-Erfolg des TTV V.

TTV Andernach I bis III unbezwungen

Erste mühevoll, Zweite literarisch, Dritte kampfstark

Trotz Aufstellungssorgen nahm der TTV Andernach I in der 2. Rheinlandliga die Hürde Eintracht Cochem mit 9:6. Dabei glänzten Johannes Willeke, Nils Gawlick und Dimitrij Swidtschenko mit jeweils zwei Siegen. Johannes bezwang erstmals den Cochemer „Alt-Internationalen“ Bernd Schuler. Nils Gawlick ließ durch Erfolge gegen Dieter Angst und Thomas Monreal aufhorchen. Dagegen blieb Pom Bunsong gegen Monreal und Angst ohne jeden Satzgewinn. Marcus Kreutz rang Markus Etzkorn nieder, Steven Schneider überwand Erik Albrecht. Nach 4:2-Führung der Moselaner drehte der TTV I die Partie zu seinen Gunsten.

TuWi Adenau – das ist nicht zuletzt die Familie Berens auf den Positionen 1, 3 und 6. Josef Berens betreibt in Adenau eine Buchhandlung, die gerade einen Bundespreis gewann und zu den besten fünf in Rheinland-Pfalz gehört. Der TTV II würdigte dies in seiner Begrüßung, was aber beide Teams nicht vom Wesentlichen ablenkte. Trotz aller bibliophiler Interessen erwies sich TuWi nämlich als äußerst kampfstark und erfolgshungrig. Es kam also nicht zu einem „Literarischen Quartett“, sondern zu einem durchaus profanen Ringen um den Sieg. Dabei ging diese Lesung nicht
zugunsten der Eifelaner aus, denen der TTV II vielmehr mit 9:6 die Leviten las. Das Gesamtkunstwerk von Adenau war aber gut genug, um einem Verriss gestrenger Kunstkritiker zu entgehen. Fabian Berens erstritt sogar den Lorbeer wie Goethes Verse schmiedender Dramenheld Torquato Tasso, denn er gewann beide Einzel und sein Doppel mit Dirk Drengwitz. Josef Berens überwand den TTV-Nachwuchspoeten Umut Bozkurt, dessen Reime etwas holprig gerieten. Matthias Meister wiederum zelebrierte erlesene Aufschläge mit meterhohem Ballwurf und bot gegen Erick Eckstedt auch sonst keine trockene Prosa. Es half aber nichts: Witali Sudermann und Steven Schneider (je 2) verfassten an diesem Tage Meisterwerke, denen sich Eugen Buchmüller, Dimitrij Swidtschenko, Umut Bozkurt und Erick Eckstedt (je 1) hinzugesellten. Für den Nobelpreis wird es nicht reichen, wohl aber zu zwei wichtigen Zählern in der Tabelle der 1. Bezirksliga.

Dank einer eindrucksvollen kämpferischen Darbietung holte die neuformierte 3. Mannschaft des TTV in der Kreisliga ein 8:8 bei der DJK Mayen. Gegen Dirk Schmitt war zwar kein Kraut gewachsen, und auch Thomas Kopp im hinteren Paarkreuz ließ seine jungen Andernacher Gegenspieler Kevin Gren und Luis Nickolaus nicht zum Zuge kommen. Doch im mittleren Paarkreuz landete Alex Felker zwei Siege, und Herbert Elzer, Justin Kuhn, Klaus Lonnendonker und Luis Nickolaus konnten je einen Zähler für die Bäckerjungen erbeuten. Das Doppel Herbert Elzer/Justin Kuhn sicherte mit zwei Erfolgen das 8:8.

TTV Andernach I demonstriert Souveränität

Auch TTF Oberwesterwald kassieren deftige Niederlage

Im dritten Spiel in der 2. Rheinlandliga gelang dem TTV I der dritte hohe Sieg. Diesmal waren die TTF Oberwesterwald an der Reihe. Das vordere Paarkreuz mit Johannes Willeke und Marcus Kreutz legt makellose Auftritte hin, wie an diesem Tag Torben Schuhen und Felix Heinz erleben mussten. Als Dritter im Bunde der Ungeschlagenen ist Martin Link zu nennen, der Eugen Schumacher in die Knie zwang. Beim 9:2 gegen Oberwesterwald war es Pom Bunsong, der gegen Sven Schuhen ein Einzel verlor. Ferner gewannen die Gäste ein Doppel. Nils Gawlick und Steven Schneider siegten hingegen klar.

Der TTV II musste im Bezirksliga-Match beim 2:9 in Mülheim die Überlegenheit der enorm starken Nachbarn anerkennen. Eugen Buchmüller (gegen Dennis Flegel) und Steven Schneider (gegen Andreas Ohlef) punkteten für den TTV II.

Der TTV III machte es bei seinem zweiten Auftritt in der 1. Kreisklasse besser, wenngleich das 8:3 gegen die TTG Pellenz III harte Arbeit darstellte. Maksim Suchorukov, Michael König und Manfred Meier (je 2) sowie das Doppel Suchorukov/Meier siegten. Michael Meurer erwischte hingegen einen schwarzen Tag.

Der TTV V blieb in seinem ersten Saisonspiel einiges schuldig, denn das glatte 1:8 gegen die TTG Pellenz VII war in dieser Form nicht erwartet worden. Einzig der Erfolg von Eckard Morck (gegen Winfried Röder) rettete das Team vor der Höchststrafe. In der 2. Rheinlandliga der Jugend hatte der TTV-Jugend I gleich im ersten Match den härtesten Titelrivalen zum Gegner. Die TUS Weitefeld/Langenbach um Toptalent Paul Richter gestaltete die Partie bis zum 3:3 ausgeglichen, ehe der überragende Johannes Willeke im Gipfelduell Paul Richter mit 3:1 überwand. Nun neigte sich die
Waagschale zugunsten des TTV I, der bis auf 7:4 davoneilte und schließlich ein 8:6 ins Ziel rettete. Johannes Willeke (3), Umut Bozkurt (2), Peter Willeke und Justin Kuhn (je 1) sowie das Doppel Johannes/Umut schafften diesen Coup. Das folgende 8:0 gegen die TTG Mündersbach-Höchstenbach war eher ein Spaziergang.

Nach dem Remis in Karla gelang dem TTV-Jugend II in der 1. Bezirksliga ein
sicheres 8:1 gegen den TUS Kehrig. Bis auf eine Partie von Noah Netten ging alles reibungslos über die Bühne. Es spielten für den TTV-Jugend II: Justin Kuhn, Noah Klein, Noah Netten und Luis Nickolaus. Ähnlich beim TTC Bad Hönningen, wo die Truppe auch ohne Noah Netten 8:2 gewann. Robin Ortner ersetzte ihn tadellos. Ein Spiel von Noah Klein sowie ein Doppel gingen an die Römerwäller. Der TTV-Jugend III hatte dank starker Leistungen von Robin Ortner, Tim Schmitz und Julian Bodenbach in der 1. Kreisklasse beim 8:3 gegen die DJK Müllenbach alles unter
Kontrolle.